Warning: ob_start(): second array member is not a valid method in /www/htdocs/w0081e73/amiga/mainfile.php on line 86
AmigaPortal.de - Das neue deutsche Amiga Portal! - Content
     
 

AmigaPortal.de - Das neue deutsche Amiga Portal!

 
  AmigaPortal.de  :: 
 
Registrieren  ::  Login Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
 
Navigation
icon_home.gif Startseite
favoritos.gif News
tree-T.gif Topics
tree-L.gif News_einsenden
som_downloads.gif Downloads & Links
_SOMRESTRICTEDMEMBERS Downloads
tree-T.gif Banner
tree-L.gif Web Links
icon_poll.gif Inhalt
tree-T.gif Content
tree-T.gif Reviews
tree-L.gif Top 10
icon_members.gif Infos
tree-T.gif Feedback
tree-T.gif Statistiken
tree-T.gif Suche
tree-T.gif Journal
tree-L.gif Dein Account

som_themes.gif Impressum
tree-L.gif Datenschutz
Who's Online
Zur Zeit sind 17 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden
Languages
Sprache für das Interface auswählen

AmigaOS 3.1 Installation unter WinUAE
dem besten Amiga Emulator dens gibt...




Dieser Guide für WinUAE soll Anfängern helfen die kultigen Spiele aus den 80er und 90er Jahren auf den heutigen PCs zum laufen zu bringen. WinUAE ist mit der beliebteste Amiga Emulator, mit dem man auch ein Betriebssystem (Workbench/AmigaOS) installieren und lauffähig machen kann. Wenn man etwas fortgeschrittener ist, hat man sogar die Möglichkeit mit einem Amiga Webbrowser im Internet zu surfen, da die Emulation die bestehende Internetverbindung des PCs durchschleifen kann. Aber dazu kommen wir später.


Als erstes brauchen wir die aktuellste Version von WinUAE, die du auf der offiziellen Webseite: http://www.winuae.net downloaden kannst. Die z.Zt. der Erstellung des Guides aktuellste Version ist die 1.3.3. Diese installiert man dann unter "C:Programme". Der Installer legt ein Ordner mit dem Namen WinUAE in dem Verzeichnis Programme an.

Kickstart ROMs


Was man für den Betrieb auf jeden Fall noch braucht, sind die Kickstart Dateien eines echten Amigas. Das ist das einzige Problem, das einem Anfänger in den Weg gelegt wird. Leider kann ich sie hier nicht zum Download anbieten. Es gibt verschiedene Arten an die erforderlichen Roms zu kommen. Die einfachste wird wohl sein, man erwirbt sie für ca. 30 Euro bei Amiga Forever. Wenn man einen "realen" Amiga zu Hause hat, kann man mit Hilfe des Programms Transrom die Kickstart Roms auslesen. Dann muss man sie nur noch irgendwie auf den PC bringen. Dies ist aber nicht ganz so einfach :-( Deswegen empfehle ich jedem, einfach mal ein bisschen danach zu googeln. Benötigt werden eigentlich nur die Dateien Kickstart 1.3 (KICK13.ROM), Kickstart 2.0 (KICK20.ROM) und Kickstart 3.1 (KICK31.ROM). Kopiere diese in das Verzeichnis "C:ProgrammeWinUAEConfigurationsHardware".

Wenn man das hat, kann man zum ersten Mal das Programm starten. Entweder über die Desktop Verknüpfung oder über das Startmenü. Das Programm startet mit einer grafischen Benutzeroberfläche, (GUI), mit einer Anzahl an verschiedenen Reitern. Diese werde ich hier im einzeln erklären.

Unter dem Reiter Paths schreibt man unter System ROMs: den Pfad "C:ProgrammeWinUAEConfigurationsHardware". Anschließend bitte auf "Rescan ROMs" klicken, damit das Programm, die dort liegenden Kickstart Roms finden kann.


 

Die meisten Spiele lassen sich mit den Einstellungen für Amiga 500/2000 und dem Rom 1.3 starten. Dazu wählt man unter dem Punkt "Quickstart" das Modell A500/A2000 und die Configuation "1.3 ROM, OCS, 512 KB Chip + 512 KB Slow RAM (most common) aus.

 

Was man jetzt nur noch braucht sind Spiele, sogenannte ADF's.. die man auch auf verschiedenen Seiten im Internet findet. Bald werde ich auch hier in der Download Sektion einige anbieten. Diese ADF Dateien, die sozusagen die ursprünglichen Disketten darstellen, muss man dann nur noch unter "Select disk image" auswählen. Anschließend klickt man weiter unten auf "Start" und schon läd das Spiel. Wenn man auf Start klickt ohne dass eine "virtuelle" Diskette eingelegt wurde, startet der Amiga Emulator mit folgendem Screen.

 

Mit der Taste "F12" gelangt man jeder Zeit wieder zur WinUAE Benutzeroberfläche zurück und kann die Disketten wechseln bzw. einlegen. So das war eigentlich schon alles. Diese Einstellungen sind für den Schnellstart ausgelegt. Wenn man sich jetzt etwas weiter trauen will, kommen wir jetzt dazu eine Festplatte anzulegen und auf dieser das AmigaOS zu installieren. Dazu braucht man natürlich wieder die entsprechenden Disketten (ADF Dateien) des gewünschten Betriebssystems.

Als erstes legen wir uns einen Ordner an, der später als Festplatte für die Amiga Emulation dient. In diesem Beispiel lege ich einfach ein Verzeichnis mit dem Namen "Workbench" unter C:ProgrammeWinUAE an. Anschließend starten wir wieder unsere Benutzeroberfläche von WinUAE und gehen auf den Reiter "CPU". Dort stellen wir am besten gleich den schnellsten Prozessor ein, den 68040 von Motorola. Ein Häkchen muss noch bei JIT gesetzt werden, das macht den Emulator noch schneller als die ursprüngliche Geschwindigkeit eines Amigas mit 68040 Prozessor. Dann noch "Fastest possible, but maintain chipset timing" auswählen und unter den Advanced JIT Settings die Cache size auf 8 MB stellen.

 

Unter dem Punkt "Chipset" wählen wir "ECS Agnus", "Faster RTG", "Sprites und Sprites vs. Playfield" und unter Sound Emulation "Emulated, 100% accurate" aus.

 

Bei "ROM" werden folgende Einstellungen vorgenommen:

 

Unter dem Punkt "RAM" stellen folgende Werte ein: 2 MB Chip Ram, 8 MB Fast Ram, Slow: 512K, Z3 Fast (Grafikkartenspeicher) 256 MB und RTG 4MB

 

Den Menüpunkt "Floppy drives" lassen wir erstmal außen vor und widmen uns zunächst dem Punkt "Hard drives". Hier müssen wir jetzt unser am Anfang angeleges Verzeichnis über "Add Directory" auswählen. Device Name: DH0, Volume label: Harddisk und unter Path das Verzeichnis eintragen, oder über den Button "..." hinter der Zeile manuell auswählen. In unserem Fall müsste es dann "C:ProgrammeWinUAEWorkbench" lauten. Read/write auf jeden Fall auswählen und dann auf OK klicken. Danach müssten unsere Einstellungen wie folgt aussehen:

 

Die folgenden Host Einstellungen überlass ich euch. Da kann sich jeder mal ein bisschen durchklicken und ausprobieren. Z.B. kann man dort Einstellungen vornehmen, wie die Emulation laufen soll. Im Vollbild Modus, oder im Fenster. Um mal einen Punkt zu erwähnen. Aber wie gesagt, das kann jeder für sich einstellen wie er will. Danach gehen wir auf den Reiter "Configurations" und Speichern unsere Einstellungen ab. Damit wir sie beim nächsten Start nicht wieder von vorne eingeben müssen.

Nun können wir uns an die Installation des Betriebssystems machen. In unserem Fall ist das Amiga OS 3.1. Dazu brauchen wir natürlich die Disketten (ADFs), die ihr euch am besten wieder über Google sucht. Wenn man die Dateien gefunden hat, läd man sie am besten in den Ordner C:ProgrammeWinUAEAmiga Programs und wählt dann unter dem Menüpunkt "Floppy drives" unter DF0: (steht übrigens für das erste Diskettenlaufwerk) die install31.adf Datei aus.

 

Danach klickt man auf unten auf "Start" und die Installationsdiskette beginnt zu laden. Nach einem kleinen Moment hat die Diskette gebootet und man landet auf einem Workbench Screen. Hier sieht man auch schon unsere Festplatte "Workbench" und die Diskette "Install 3.1". Auf die klicken wir jetzt mal drauf und wählen dann im Verzeichnis "Install" die deutsche Installation aus. Als nächstes verlangt die Installation die Diskette "Locale" in irgendeinem Diskettenlaufwerk.

 

Dazu klicken wir wieder auf "F12" und legen unter DF0: die File "locale31.adf" ein und klicken auf OK. Dann kommt wieder die Install3.1 Diskette dran. Man muss sich eigentlich nur an die Anweisungen auf dem Bildschirm halten und die entsprechenden Disketten einlegen. Dann wählen wir noch die "Einfach Installation" aus und schon hat man Amiga OS 3.1 nach ein paar Mal Diskettenwechseln installiert. Wenn man alles richtig gemacht hat, müsste es so aussehen:

 

Als nächstes gehen wir wieder auf "F12" und nehmen die Disketten aus den Laufwerken über den Butten "Eject" dann wieder auf OK um in den Amiga Emulator rein zu kommen. Jetzt schließen wir die Installation ab indem wir auf "Weiter" klicken und schon bootet unser Amiga mit dem neuen Betriebssystem.

 

Auf dieser Festplatte (Workbench Schublade) kann man z.B. Spiele oder Programme installieren, sofern man die entsprechenden ADF Dateien dazu hat. Bei Monkey Island 2 z.B gibt es 12 Disketten und um das Spiel von Disketten zu spielen, muss man sehr oft wechseln. Dazu bietet sich eine HD Installation an. Hierzu müssen wir, wenn die Workbench gebootet hat, einfach die erste Diskette einlegen und dort den Installer auswählen. Die Prozedur müsste dann genauso ablaufen wie bei der Amiga OS 3.1 Installation. Wenn man ein paar Spiele installiert hat, könnte das so aussehen:

 

So das wars mit der Installation von Amiga OS 3.1. Ich hoffe, ich konnte es euch etwas näher bringen. Zum Abschluss will ich euch nochmal einen Screenshot von meiner eigenen Amiga Emulation zeigen (Amiga OS 3.9). Dieses Amiga Betriebsystem ist etwas schwieriger zu installieren. Zudem habe ich auch noch eine Grafikkarten-Emulation am laufen, so dass es schon wesentlich schöner aussieht, wie das eher schlichte grau, der Vorgänger Versionen.



Wenn irgendwelche Fragen auftreten sollten zu diesem Guide könnt ihr sie hier stellen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße
Torque









Copyright © by AmigaPortal.de - Das neue deutsche Amiga Portal! Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2013-02-01 (6161 mal gelesen)

[ Zurück ]
Copyright © 2012-2015 AmigaPortal.de | Alle Rechte vorbehalten | Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller bzw. Herausgeber.


PHP-Nuke Copyright © 2005 by Francisco Burzi. This is free software, and you may redistribute it under the GPL. PHP-Nuke comes with absolutely no warranty, for details, see the license.
Erstellung der Seite: 0.11 Sekunden